Besondere Anforderungen im Home-Office

Christof Ruiz-Lutter | Experte für gesundes Sitzen

16. November 2020

Das Home-Office ist für viele eine neue Erfahrung, an die man sich so langsam gewöhnt hat. Die Vorteile, etwa die freie Einteilung der Arbeitszeit und der gesparte Arbeitsweg fühlen sich inzwischen wie eine zweite Haut an. Aber: Das Home-Office stellt besondere Anforderungen an den Arbeitsplatz. Worauf Sie bei Ihrem Arbeitsplatz zu Hause achten müssen, erklären wir in diesem Ratgeber.

Der Arbeitgeber und das Home-Office

Zunächst ist es wichtig, dass Sie als Arbeitnehmer im Gegensatz zu Freiberuflern und Selbständigen gesonderte Rahmenbedingungen im Home-Office haben. Ihr Arbeitgeber steht unter der Sorgfaltspflicht und muss sicherstellen, dass Ihr Arbeitsplatz zu Hause arbeits- und sicherheitsrechtlich bedenkenfrei eingerichtet ist. Das bedeutet konkret, dass Sie unter Absprache Ihrem Arbeitgeber zu Beginn der Home-Office-Arbeit Zutritt gewähren müssen, damit dieser seiner Pflicht nachkommen kann.

Dafür ist es in vielen Fällen so, dass der Arbeitgeber Ihnen Home-Office-taugliche Arbeitsgeräte und Möbel zur Verfügung stellt oder bezuschusst. Ist das der Fall, können Sie Ihr Home-Office mit ergonomischen Stühlen und Tischen aufrüsten, was die Arbeit zu Hause angenehmer macht.

Besondere Anforderungen an Ihr Arbeitszimmer oder Arbeitseck

Grundsätzlich können Sie ein abgetrenntes Arbeitszimmer bzw. ein Arbeitseck für Ihr Home-Office verwenden. Eine solche Arbeitsfläche können Sie anteilig von der Steuer absetzen. Darüber hinaus erlaubt ein Einzelzimmer es Ihnen, Arbeitsdokumente sicher aufzubewahren, sodass Unbefugte keinen Einblick darauf haben. Das Zimmer bzw. die Schubladen darin sollten abschließbar sein. Das ist ein wichtige Anforderung, die Ihr Home-Office erfüllen muss, damit Ihr Arbeitgeber die Heimarbeit ermöglicht.

Erfüllt Ihre Arbeitsfläche diese Bedingung, können Sie diese unter Einhaltung aller Sicherheitsstandards (z. B. Rauchmelder, unblockierter Durchgang zur Tür) gestalten, wie Sie wollen. Wichtig ist, dass Sie genügend Beinfreiheit haben und etwa mit einem Drehstuhl die wichtigsten Arbeitsgeräte und -dokumente in Reichweite haben.

Beachten Sie dabei, dass das Home-Office nicht aus einem Küchentisch oder einem TV-Sofa besteht. Das mag zwar verlockend sein, erfüllt aber nicht die notwendigen Standards, damit Ihr Arbeitgeber das Home-Office möglich macht. Doch selbst im Arbeitszimmer können Sie ein angenehmes Raumklima schaffen.

Das Raumklima im Home-Office

Ein guter und gesunder Arbeitsplatz hat nicht nur etwas mit den Möbeln zu tun. Auch das Raumklima darin trägt dazu bei, dass Sie sich wohlfühlen und besser arbeiten können. Natürliche Lichtquellen sind dabei besser als künstliche. Sollten Sie auf Lampen angewiesen sein, achten Sie darauf, dass das Licht eine natürliche Farbe hat und nicht zu grell ist. Außerdem sollten Sie vermeiden, dass sich mehrere Lichtquellen verbinden und so einem mehrfachen Schatten werfen. Achten Sie insbesondere darauf, dass Ihr Arbeitsplatz ausreichend beleuchtet ist.

Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist oftmals ein Nebengedanke, sollte aber bei Ihrem Home-Office mit zur Planung gehören. Ideal ist eine Raumtemperatur von 19-21°C und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 45-65%­. Damit stellen Sie sicher, dass die Arbeitsfläche in der richtigen Balance liegt für langfristiges Arbeiten.

Die wichtigste Anforderung im Home-Office: Die Ausrüstung

Wichtig ist, was drin ist: Das Equipment ist eine besondere Anforderung ans Home-Office. Das umfasst Arbeitsmittel sowie die richtige Büroeinrichtung. Wenn hier etwas nicht funktioniert oder wenn der Arbeitgeber keine gute Ausrüstung stellt, frustriert die Arbeit zu Hause mehr als dass sie nützt.

Arbeitsmittel im Home-Office: Laptop, Headset, Maus

Als Arbeitsmittel zählen unter anderem der Computer, das Zubehör, etwaige Software sowie die Internetverbindung. Alles muss aufeinander und auf die Arbeitsprozesse abgestimmt sein, damit das Home-Office funktioniert.

Der Computer oder der Laptop ist in den meisten Fällen das Herzstück der Heimarbeit. Mit einem Laptop, einer Docking-Station und einem weiteren Bildschirm haben Sie die Grundausrüstung in einem modernen Büro bei sich zu Hause. Für die reibungslose Kommunikation mit den Kolleginnen und Kollegen benötigen Sie darüber hinaus ein Headset und eine hochauflösende Webcam, im besten Fall eine Auflösung von 1080P. Runden Sie Ihre Arbeitsfläche mit einer ergonomischen Maus ab und denken Sie auch darüber nach, ob eine zusätzliche ergonomische Tastatur nützlich wäre, die näher an Ihnen platziert werden kann.

Letztlich benötigen Sie auch eine stabile und schnelle Internet-Verbindung: Was in Großstädten meist kein Problem ist, kann Sie auf dem Land vor Probleme stellen. Für die sicherste und stabliste Verbindung empfiehlt sich ein LAN-Kabel, aber heutzutage steht WLAN dem kaum nach. Sollte die für Ihre Region angebotene Internet-Geschwindigkeit zu langsam sein, können Sie auf LTE setzen. In einen dafür ausgerichteten Router können Sie eine SIM-Karte platzieren und Ihr Internet so direkt beziehen. Mit dem Ausbau von 3G bzw. 5G haben mehr Regionen in Deutschland Zugriff auf schnelles Internet. Sollten Sie Ihr Internet aufrüsten wollen bzw. müssen, wird Ihr Arbeitgeber in den meisten Fällen dafür Sorge tragen.

Besondere Anforderung im Home-Office: Ergonomische Stühle und Tische

Da wir im Home-Office die meiste Zeit über sitzen, sind Stühle und Tische das Herzstück der Planungen. Mit einer guten Wahl hilft Ihnen die Einrichtung dabei, lange, gesund und produktiv zu arbeiten.

Bei Bürostühlen gibt es folgendes zu beachten:

  • Hat der Bürostuhl Rollen? Mit richtig eingestellten Rollen erzielen Sie eine ergonomische Bewegung und können im Arbeitszimmer schnell und effektiv um sich greifen?
  • Lässt sich der Bürostuhl an Ihr Sitzverhalten anpassen? Ergonomische Stühle lassen sich umfassend am Sitz, an den Armlehnen und der Rückenlehne einstellen.

Ein ergonomischer Bürostuhl allein ist nur die Hälfte der Gleichung. Damit Sie das meiste aus ihm herausholen, müssen Sie lernen, ihn auch richtig einzusetzen. Wie Sie richtig sitzen, haben wir in einem anderen Ratgeber-Artikel für Sie zusammengefasst.

Beim Büroschreibtisch sollten Sie darauf achten, dass Sie genügend Beinfreiheit haben. Das sind etwa 60cm unter der Tischfläche. Testen Sie es, indem Sie sich bewegen. Lässt Ihre Home-Office-Einrichtung Drehungen zu? Wenn ja, sind Sie auf dem richtigen Weg. Der Tisch benötigt zudem abgerundete Ecken, um Verletzungen zu vermeiden.

Im besten Fall ist Ihr Schreibtisch im Home-Office höhenverstellbar. Damit können Sie auch im Stehen arbeiten und die Tischhöhe an Ihre persönlichen Bedürfnisse ausrichten. Weil diese Tische oftmals teurer sind, werden leider die wenigsten Arbeitgeber eine solche Investition tätigen. Sollten Sie daher keinen höhenverstellbaren Bürotisch haben, brauchen Sie einen Stuhl, der mindestens 72cm hoch ist und höher wird, je größer Sie sind. Damit haben Sie genügend Beinfreiheit für die Arbeit zu Hause. 

Jetzt weiterlesen:

Bürostuhl richtig einstellen

Bürostuhl richtig einstellen

Drehen, Klappen, Hebeln: Ein moderner und ergonomischer Bürostuhl fühlt sich wie ein Autositz an. Das ist kein Zufall, Sie müssen den Sitz auf Ihre Bedürfnisse anpassen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren Bürostuhl richtig einstellen.

mehr lesen
Richtig sitzen

Richtig sitzen

Wir lernen nicht, wie wir richtig sitzen. Das ist ein Fehler! Denn sitzen wir falsch, sind Rückenschmerzen und mehr die Folge. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie richtig sitzen und wie Sie mit der richtigen Gewohnheit viel bewegen.

mehr lesen
Gesundes Arbeiten am Büroarbeitsplatz

Gesundes Arbeiten am Büroarbeitsplatz

Stehen, Sitzen, Sprechen, Klicken: Während der Arbeit arbeiten wir oftmals nicht gesund. Mit diesem Ratgeber möchten wir Ihnen schnelle Tipps und Tricks zur Hand geben, wie Sie die Arbeit im Büro- und Home-Office gesund gestalten können.

mehr lesen