Wichtige Kriterien für ergonomische Bürostühle, Teil 2: Verwendung und Preis

Christof Ruiz-Lutter | Experte für gesundes Sitzen

18. März 2021

Die Verwendung und der Preis sind bei Bürostühlen wichtig

Die Erwartungshaltung an Bürostühlen ist geprägt von zwei Entscheidungen: Wie möchte ich ihn verwenden? Und wie viel bin ich bereit, dafür auszugeben?

Beide Entscheidungen hängen zusammen, denn ein Designer-Stuhl hat einen anderen Zweck als ein Sitzhocker, bietet andere Vorteile und hat dementsprechend einen anderen Preis. Erst, wenn Sie beide Fragen geklärt haben, können Sie den besten ergonomischen Bürostuhl für Sie finden.

Was muss ich bei der Verwendung beachten?

Wir stellen Ihnen drei Verwendungsorte vor, die häufig wichtig sind: das Arbeitszimmer, das Wohn- und Esszimmer und das Kinderzimmer. Jeder Ort und jeder Verwendungszweck hat einen Einfluss darauf, was Ihr Bürostuhl oder Hocker können muss.

Bei der Arbeit

Stellen Sie sich Fragen: Wollen Sie zum Beispiel einen Stuhl haben, auf dem Sie mehr als 8 Stunden am Tag sitzen wollen? Oder reicht etwa ein Hocker für kürzere Aufenthalte und Arbeitsphasen? Ihr Körper findet darauf die Antwort und wie Sie am besten arbeiten können.

Mit einem Sitzhocker unterstützen Sie das bewegte Sitzen. Ihr Rücken wird dadurch stärker stimuliert und trainiert. Allerdings ist der Hocker nicht für stundenlanges Arbeiten am Stück gebaut. Sie sollten daher maximal 4 Stunden am Tag auf einem Sitzhocker verbringen, damit Sie eine Überbelastung vermeiden. Stattdessen werden Sie auf natürliche Art daran erinnert, aufzustehen und sich zu bewegen und zum Beispiel auch mal im Stehen zu arbeiten.

Ein ergonomischer Bürostuhl ist im Gegensatz dazu für langfristiges Arbeiten gebaut. Erfüllt dieser Stuhl alle Kriterien der Ergonomie, können Sie darauf lange arbeiten und merken nicht einmal, wie die Zeit vergangen ist. Er bewegt sich mit Ihnen mit, sodass Sie sich auch mal zurücklehnen oder die Position am Arbeitstisch wechseln können.

Im Wohn- und Esszimmer

Für das Wohnzimmer wird das Design wichtiger. Hier muss sich der Stuhl oder der Hocker dem Ambiente anpassen. Die farbliche Abstimmung lässt das Möbelstück in die Wohnzimmerwelt eintauchen. Nichtsdestotrotz gilt auch hier: Die ergonomische Bauweise hilft Ihnen und Ihren Gästen dabei, Ihren Rücken langfristig gesund zu halten.

Im Esszimmer verbringen wir die mitunter wichtigste Zeit beim Sitzen: Wir sind zu den wichtigen Mahlzeiten zu Tisch und freuen uns über eine Zeit der Ruhe und des Austauschs. Beim Essen soll der Stuhl uns in unserer Bewegung nicht einschränken und gleichzeitig stabil stützen. Achten Sie daher auf ein stabiles Fußkreuz und die Drehbarkeit des Stuhles.

Im Kinderzimmer

Im Kinderzimmer hängt viel davon ab, wie alt Ihr Kind ist und in welcher Schulform es gerade unterrichtet wird. Je älter das Kind und je weiter es in der Schule ist, desto mehr Hausaufgaben müssen erledigt werden. Wo anfangs noch kindgerechte Sitzhocker den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder unterstützen, sind später Kinderstühle notwendig, die mit dem Kind mitwachsen. Da die Höhe laufend umgestellt werden kann, erfüllen ergonomische Stühle dieses Kriterium. So passt sich der Stuhl in jeder Lebenslage an ihr Kind und dessen Arbeitsumgebung an.

Bedenken Sie auch, dass Kinder robust und wertig verbaute Möbelstücke benötigen. Beim täglichen Spielen und beim Umgang mit den Stühlen und Hockern agieren Kinder anders als Erwachsene. Stühle mit Rollen werden zum Beispiel ruppig angefasst und durch den Raum gerollt. Einzelne Hebel und Schraub-Mechanismen werden öfters als im Büro betätigt. Hocker werden oft angehoben und mitgenommen. Jedes Einzelteil muss diesem Gebrauch standhalten können, um lange benutzbar zu bleiben.

Die Verwendung und der Preis als Kriterien: ein Fazit

Für was Sie den ergonomischen Stuhl verwenden, entscheidet maßgeblich darüber, welcher die beste Wahl für Sie ist. Stecken Sie dann noch den Preisrahmen ab, können Sie aus der breiten Auswahl die richtige Entscheidung treffen. Bei jedem Stuhl sind eine hohe Qualität und Langlebigkeit wichtig. Der Hersteller und dessen Support sind ebenfalls maßgeblich Teil des Gesamtpakets.

Im nächsten und letzten Teil der Reihe stellen wir Ihnen vor, woran Sie einen guten Hersteller erkennen und welche Details dabei wichtig sind.

    Jetzt weiterlesen: